Dingos sollen Ziegen töten

(26.07.2016) Ein Naturschutzprojekt geht derzeit durchs Netz: Wildhunde sollen als vergiftete Zeitbomben Ziegen töten! Dabei geht es um Folgendes: Auf einer australischen Insel im Great Barrier Reef bedrohen Ziegen derzeit ein empfindliches Ökosystem. Die Tiere fressen seltene Regenwaldpflanzen. Deshalb sollen jetzt Wildhunde, sogenannte Dingos, ausgesetzt werden – um die Ziegen zu töten. Nach zwei Jahren müssen dann leider die Dingos dran glauben. Deshalb werden ihnen Giftkapseln implantiert.

Der Wildbiologe Ben Allen sagt:
„Der Plan ist, dass wir wiederkommen, wenn das Ziegenproblem gelöst ist - und die Dingos erschießen. Das geht leichter, weil sie im Gegensatz zu den Ziegen Ortungs-Halsbänder tragen. Falls wir aber nicht zurückkommen und sie erschießen können, dann gehen diese kleinen Zeitbomben hoch. Ich nenne sie so, es sind Giftkapseln, die verhindern, dass es zu einer Überbevölkerung von Dingos kommt.“

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?