Dingos sollen Ziegen töten

(26.07.2016) Ein Naturschutzprojekt geht derzeit durchs Netz: Wildhunde sollen als vergiftete Zeitbomben Ziegen töten! Dabei geht es um Folgendes: Auf einer australischen Insel im Great Barrier Reef bedrohen Ziegen derzeit ein empfindliches Ökosystem. Die Tiere fressen seltene Regenwaldpflanzen. Deshalb sollen jetzt Wildhunde, sogenannte Dingos, ausgesetzt werden – um die Ziegen zu töten. Nach zwei Jahren müssen dann leider die Dingos dran glauben. Deshalb werden ihnen Giftkapseln implantiert.

Der Wildbiologe Ben Allen sagt:
„Der Plan ist, dass wir wiederkommen, wenn das Ziegenproblem gelöst ist - und die Dingos erschießen. Das geht leichter, weil sie im Gegensatz zu den Ziegen Ortungs-Halsbänder tragen. Falls wir aber nicht zurückkommen und sie erschießen können, dann gehen diese kleinen Zeitbomben hoch. Ich nenne sie so, es sind Giftkapseln, die verhindern, dass es zu einer Überbevölkerung von Dingos kommt.“

Landtagswahlen in Tirol

Das vorläufige Endergebnis

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste