Nazi-Skandal an Uni Wien?

Rechtsextreme WhatsApp-Gruppen

Ein mutmaßlicher Nazi-Skandal erschüttert die Uni Wien. Es soll mehrere WhatsApp-Gruppen geben, in denen über 80 Studenten rechtsextreme und menschenverachtende Inhalte geteilt haben sollen. Es geht um Antisemitismus, Rassismus und Frauenfeindlichkeit. Vor allem die Holocaust-Leugnung sei ein großes Thema. Die ÖH hat daher auch Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Und zwar wegen des Verdachts der Wiederbetätigung, Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren.

ÖH-Vorsitzende Zissi Fritsche:
"Ich glaube nicht, dass das jetzt 80 Neonazis sind. Hier fehlt offenbar ganz viel Bewusstsein. Denn sie bezeichnen sämtliche Inhalte als Satire. Das ist aber eben nicht lustig und irgendwo hat auch Satire ihre Grenzen."

Aufregung um Thunberg

Reist Klimaaktivistin Erste Klasse?

"Kompromiss" bei Klimagipfel!

Nach längster Verlängerung ever

Queen sucht Social-Media-Chef

Bereits unzählige Bewerber

Scheitert die Klimakonferenz?

Greta Thunberg twittert verärgert

Echtpelz am Christkindlmarkt

Trotz Verbot im Verkauf

Adler von Krake umschlungen

Video zeigt seltenen Kampf

Brille um 165.000 Euro

Hohe Summen bei Online-Auktion

Christbaum gegen Straßenmusik

Kuriose Maßnahme in Wien-Floridsdorf