Nazi-Skandal an Uni Wien?

Rechtsextreme WhatsApp-Gruppen

(26.11.2019) Ein mutmaßlicher Nazi-Skandal erschüttert die Uni Wien. Es soll mehrere WhatsApp-Gruppen geben, in denen über 80 Studenten rechtsextreme und menschenverachtende Inhalte geteilt haben sollen. Es geht um Antisemitismus, Rassismus und Frauenfeindlichkeit. Vor allem die Holocaust-Leugnung sei ein großes Thema. Die ÖH hat daher auch Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Und zwar wegen des Verdachts der Wiederbetätigung, Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren.

ÖH-Vorsitzende Zissi Fritsche:
"Ich glaube nicht, dass das jetzt 80 Neonazis sind. Hier fehlt offenbar ganz viel Bewusstsein. Denn sie bezeichnen sämtliche Inhalte als Satire. Das ist aber eben nicht lustig und irgendwo hat auch Satire ihre Grenzen."

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut

Schweden: Corona-Musterland?

"Hohen Preis bezahlt"

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg