Nette Menschen haben weniger Geld

(15.10.2018) Bist auch du ständig pleite? Vielleicht bist du einfach zu lieb. Eine aktuelle Studie mit rund 3 Millionen Teilnehmern zeigt: Nette Menschen haben weniger Geld. Demnach können empathische Menschen beim Gehalt oder bei Krediten nicht nur schlechter verhandeln, ihnen ist Geld generell nicht so wichtig. Sie sparen weniger und nehmen auch relativ leicht Schulden in Kauf.

Das bedeutet aber nicht, dass sie unglücklich sind. Vielen geht es mental sogar besser, als unverträglichen Menschen mit fettem Konto. Psychologin Isabella Woldrich:
"Die können sich zwar vielleicht alles kaufen, dafür sitzen sie eventuell allein daheim. Nur weil einer materiell alles hat, bedeutet das noch lange nicht, dass er auch glücklich ist."

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar