Netz macht uns zu Sexmuffeln

Keine Lust auf den Partner

(16.05.2019) Das Internet macht uns zu Sexmuffeln! Das zeigt eine aktuelle Studie aus Großbritannien. 34.000 Userinnen und User sind zu ihrem Sexualleben befragt worden. Demnach sind wir in den letzten 20 Jahren im Schlafzimmer richtig faul geworden. Die Hälfte aller Paare hat höchstens einmal pro Woche Sex. Fast jeder Dritte hat zugegeben, dass er im vergangenen Monat überhaupt keinen Geschlechtsverkehr gehabt hat.

Schuld sei das Internet: Erstens sind wir dadurch ständig abgelenkt, zweitens stumpfen wir ab, so Sexualmediziner Georg Pfau:
“Man kann sich rund um die Uhr und überall Pornos ansehen. Auch Cyber-Sex nimmt zu. Dadurch bleibt natürlich die echte zwischenmenschliche Sexualität auf der Strecke. Dieser Trend ist leider stark zu beobachten und er nimmt immer mehr zu.“

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“