Netzsperren: Werden wir jetzt China?

(06.10.2014) Waren kinox.to und movie4k erst der Anfang? Österreichs Internetprovider sind ja gerichtlich dazu verdonnert worden, die umstrittenen Filmportale zu sperren. Bringen dürfte es eigentlich nichts. Schon nach wenigen Minuten sind die betroffenen Portale unter leicht veränderten Domains wieder abrufbar gewesen. Doch User sollten gewarnt sein. Diese Entscheidung des Gerichts könnte eine regelrechte Welle an Netzsperren lostreten.

Thomas Lohninger von der 'Initiative für Netzfreiheit':
“Wir haben jetzt eine Zensur-Infrastruktur, wie wir sie sonst auch von China oder dem Iran kennen. Technisch gesehen ist es ident. Es werden jetzt immer mehr Fälle auftauchen, in denen jemand eine ungeliebte Seite aus dem Netz verschwinden lassen will. Und Urheberrechtsverletzungen passieren jedem von uns. Da reicht ja schon ein Urlaubsvideo, auf dem im Hintergrund ein Lied zu hören ist. Also das könnte noch unangenehm werden.“

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock