Neue Impfstoff-Zulassung?

Johnson & Johnson

(05.02.2021) Nach Biontech/Pfizer, Moderna und Co. hat nun auch der Pharmakonzern Johnson & Johnson (J&J) in den USA eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff gegen das Coronavirus beantragt! Die Prüfung des Antrags könnte mehrere Wochen dauern. Auch in Europa solle ein entsprechender Schritt folgen, teilte der US-amerikanische Pharmakonzern mit. Sobald das Zulassungsverfahren abgeschlossen ist, könne mit der Auslieferung begonnen werden.

Der J&J-Impfstoff hat nach eigenen Angaben in einer weltweit durchgeführten Studie eine durchschnittliche Wirksamkeit von 66 Prozent, schwere Erkrankungen vermeide das Mittel zu 85 Prozent. Dies ist zwar niedriger als bei anderen Vakzins, jedoch biete der Impfstoff den Vorteil, dass eine Dosis für das Erreichen der Immunität ausreiche. Außerdem muss das Präparat nicht tiefgefroren gelagert werden, was die Verteilung erleichtert. Der Impfstoff basiert anders als der der Konkurrenz nicht auf einer völlig neuen Technologie, sondern auf einem normalen Erkältungsvirus.

Insgesamt will Johnson & Johnson in diesem Jahr eine Milliarde Dosen bereitstellen. Der Impfstoff, der vorrangig in den USA, Europa, Südafrika und Indien produziert werden soll, wird aus Sicht des Unternehmens bereits in der ersten Jahreshälfte lieferbar sein. Die EU hat sich jedenfalls schon bis zu 400 Millionen Dosen von dem Mittel gesichert.

(APA/JK)

ÖSV-Snowboarder räumen ab

Gold und Silber

LGBTQ-Aktivistinnen in Polen

Freispruch nach Marienbild Skandal

Tierschutzvolksbegehren

so geht es weiter

Öffentliche Schanigärten

Lichtblick für Wien

Volvo setzt auf E-Mobilität

Ab 2030 nur noch Elektroautos

Claudio Coccoluto

Star Dj verstorben

Angelina Jolie verkauft Gemälde

um satte 9,5 Mio. Euro

"Fake" Tom Cruise auf TikTok

Begeisterung im Netz