Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

(28.10.2020) Mit einer wirklich völlig irren Aktion haben zwei Buben in Kärnten für enormen Sachschaden gesorgt. Der 13- und der 14-Jährige aus dem Bezirk Spittal haben aus purer Langeweile Kabeln einer Zug-Signalanlage abmontiert und auf die Gleise gelegt. Durch die Störung auf den Schienen ist bei zwei nachkommenden Zügen die Notbremsung ausgelöst worden. Zum Glück ist dabei niemand verletzt worden.

Der Sachschaden soll aber mehrere zehntausend Euro betragen, so Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Die Burschen sind völlig zerknirscht und zeigen sich sehr reumütig. Sie haben auch gesagt, dass sie den Schaden wiedergutmachen wollen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Grabsäule in OÖ geklaut

Wer macht so etwas?

Messerattacke in Wiener Lobau

Täter flüchtig

Pandazwillinge

Seltener Nachwuchs

Tornado am Bodensee

Anrainern geschockt!

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Liebes-Aus für Hirscher

Trennung nach 12 Jahren

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht