Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

(28.10.2020) Mit einer wirklich völlig irren Aktion haben zwei Buben in Kärnten für enormen Sachschaden gesorgt. Der 13- und der 14-Jährige aus dem Bezirk Spittal haben aus purer Langeweile Kabeln einer Zug-Signalanlage abmontiert und auf die Gleise gelegt. Durch die Störung auf den Schienen ist bei zwei nachkommenden Zügen die Notbremsung ausgelöst worden. Zum Glück ist dabei niemand verletzt worden.

Der Sachschaden soll aber mehrere zehntausend Euro betragen, so Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Die Burschen sind völlig zerknirscht und zeigen sich sehr reumütig. Sie haben auch gesagt, dass sie den Schaden wiedergutmachen wollen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer