Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

(28.10.2020) Mit einer wirklich völlig irren Aktion haben zwei Buben in Kärnten für enormen Sachschaden gesorgt. Der 13- und der 14-Jährige aus dem Bezirk Spittal haben aus purer Langeweile Kabeln einer Zug-Signalanlage abmontiert und auf die Gleise gelegt. Durch die Störung auf den Schienen ist bei zwei nachkommenden Zügen die Notbremsung ausgelöst worden. Zum Glück ist dabei niemand verletzt worden.

Der Sachschaden soll aber mehrere zehntausend Euro betragen, so Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Die Burschen sind völlig zerknirscht und zeigen sich sehr reumütig. Sie haben auch gesagt, dass sie den Schaden wiedergutmachen wollen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Kurz will „Grünen Pass“

Reisefreiheit für Geimpfte

Politiker als Sprayer

FPÖ schließt Vandalen aus

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen