Hai Alarm!

Hammerhai angespült

(21.04.2022) Strandbesucher konnten ihren Augen nicht trauen, als ein 230 Kilogramm schweres Hammerhai-Weibchen an den Strand gespült wurde.

Das Ereignis passierte an einem Strand im Südosten von Florida (USA). Der Hai sorgte für großes Aufsehen. Man fand, bei dem geschützten Tier, eine Angelschnur in den Kiemen. Man glaubt, dass das Hai-Weibchen gefangen und wieder freigelassen worden ist. Hammerhaie können so einen Schock meistens nicht überleben, da sie mit aller Kraft um ihre Freiheit kämpfen und der Stress zum Tot führt.

Es ist immer traurig, wenn ein Meeresriese an Land gespült wird, dieses Hammerhai-Weibchen war jedoch auch noch trächtig. Hannah Medd, Gründerin der „American Shark Conservancy“ meinte gegenüber DNN, dass so ein Ereignis nur sehr selten vorkommt. An besagtem Strand sollen nur etwa vier Meerestiere pro Jahr angespült werden.

Da das Tier ganze 230 Kilogramm schwer war, musste man es mit einem Traktor vom Strand wegbringen. Die Praktik, „Fangen und Freilassen“ (Catch & Release) ist im Bundesstaat Florida legal und gilt als humane Alternative zum normalen Fischen. Studien beweisen jedoch, dass im Falle des Hammerhais so eine Praktik auch zum Tod führen kann. Tierschützer kämpfen für eine gesetzlich, richtige Ausstattung, um ein sicheres „Catch & Release“- Verfahren, welches das Tier nicht so zeitintensiv unter Stress setzt, abhalten zu können.

(SZ/APA)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege