Darum macht "GoT" so süchtig

Schlüssel für Erfolg entdeckt

(17.05.2019) “Game of Thrones“ ist nicht zufällig die wohl erfolgreichste Serie ever. Wissenschaftler der Frankfurt University of Applied Sciences haben jetzt herausgefunden, warum die Serie dermaßen beliebt ist.

Zum einen punktet sie mit vielen enorm verschiedenen Charakteren. Jeder Fan findet jemanden, mit dem er sich identifizieren kann, sagt Studienleiter Claus-Peter Ernst:
"Und diese Identifikation mit den Serienhelden führt dazu, dass man eine Zugehörigkeit entwickelt."

Vor allem spielt "Game of Thrones" aber unglaublich geschickt mit unserer Neugier, sagt Ernst:
"In normalen Filmen oder Serien gewinnt meistens das Gute. Das ist bei Game of Thrones anders, hier kann jeder sterben. Auch Personen, die man über Jahre hinweg kennengelernt hat. Hier ist einfach niemand sicher. Und das treibt natürlich die Spannung."

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App