Moderatorin kritisiert Fortnite

E-sports-Fans sind empört!

100 Teilnehmer, insgesamt 30 Millionen Dollar Preisgeld!

100 Spieler kämpfen, bis nur mehr einer übrig ist. Beim Online-Game „Fortnite“ sammeln Spieler gleichzeitig Ausrüstung, Waffen und Rohstoffe. Die Rohstoffe werden zum Bauen von Strukturen genutzt, die vor Angriffen schützen. Wer am Ende überlebt, hat die Runde gewonnen.

ARD-Sportmoderatorin Julia Scharf sorgt nun mit einer Aussage über den Fortnite World Cup für große Aufregung im Netz! „Kinder, die Tag und Nacht vor dem PC sitzen und sich selbst nicht mehr die Schuhe zubinden können. Jetzt können Sie selbst entscheiden, ob das Sport ist oder nicht“, so die Moderatorin der ARD-Sportschau.

E-Sports-Fans außer sich!

Ein Shitstorm lässt nicht lange auf sich warten. Viele Zuschauer zeigen sich empört und verständnislos!

Scharf reagiert mit Video-Statement

"Ich möchte auf keinen Fall die Leistung von all den Teilnehmern schmälern. Ich finde aber, dass man als Journalist schon gewisse Dinge hinterfragen darf und das ist in diesem Falle auch die Terminologie - also nennen wir es Sport oder ist es ein anderes gesellschaftliches Phänomen", so Scharf.

Kind fällt in heißen Curry-Topf

Tragischer Tod

Vom Opfer zum Täter

In nur zwei Stunden

Smartwatch: Datenalarm!

"Uhr weiß oft mehr als Handy"

"Handwerker" zocken ab

Polizei Vorarlberg warnt

Wo ist das C von CDU?

Greenpeace-Aktion

Coldplay: keine Welttournee!

Verzicht wegen Klimakrise

Krasser Wunschzettel!

Vater teilt ihn auf Social Media

Schüsse in Tirol!

Cobra-Einsatz