Neue Terror-Welle in Europa?

Horrorfahrt in Limburg schockt

(09.10.2019) Müssen wir uns in Europa vor einer neuen Anschlags-Welle fürchten? Im Fall der Horror-Fahrt im deutschen Limburg wird aktuell in Richtung Terrorakt ermittelt. Ein Syrer soll dort mit einem gestohlenen LKW sieben Autos ineinander geschoben haben. 9 Menschen sind dabei verletzt worden.

Ja, die Terrorgefahr sei jetzt wieder gestiegen, gerade weil es zuletzt eher ruhig war, warnt Terrorexperte Nicolas Stockhammer:
"Der IS ist nach wie vor aktiv, in einigen Regionen der Welt ist auch Al-Kaida wieder sehr stark geworden. Man darf außerdem nicht vergessen, dass es in Europa viele Heimkehrer aus den Kriegsgebieten gibt. Also ich gehe sogar davon aus, dass sich die Terroranschlags-Lage in Europa wieder verschlechtern wird."

Die Täter könnten dabei auch neue Technologien einsetzen, warnt Stockhammer:
"Man sieht eine verstärkte Hinwendung zu Drohnen. Es gibt auch Szenarien, bei denen in die Bordsysteme von Autos eingegriffen werden kann. Und leider gibt es auch ein Giftgas-Bedrohungsszenario."

Österreich sei ein sekundäres Ziel, so Stockhammer:
"Die erste Reihe sind sicher Städte wie Paris, Berlin, Brüssel oder London. Aber Städte wie Wien und Graz sind leider dennoch attraktivere Ziele, wie Städte in Süd- und Osteuropa."

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"