Neuer Haarschnitt verdächtig

Italiener bestraft

(17.04.2020) Perfekte Haare in diesen Zeiten? Risky – wie diese Story zeigt. Der frische Haarschnitt eines Italieners hat die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen. Deshalb ist ein 50-Jähriger in der lombardischen Kleinstadt Rovellasca bei Como aufgehalten worden. Er hat zugegeben, dass er gerade vom Friseur gekommen ist, der trotz des Lockdowns weiterarbeitet. Das berichten lokale Medien.

Sein modischer Haarschnitt kommt dem Mann nun mega-teuer. Auch der Friseur kommt nicht einfach so davon: Er bekommt eine Anzeige, da er eigentlich seit 10. März geschlossen haben sollte.

Durchschnittlich 10.000 Italiener werden täglich wegen Verstößen gegen die bis 3. Mai gültige Ausgangssperre bestraft. Die Strafen reichen von 400 bis 3.000 Euro. Die Kontrollen sind durchaus scharf.

(mt/apa)

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich

Wilde Verfolgungsjagd in Tirol

Teenager steigt aufs Gas