Neuer Trend: "Spornosexualität"

(26.08.2014) Extrem durchtrainierte, verschwitzte Männerkörper in enger Unterwäsche – der Trend der „Spornosexualität“ verbreitet sich derzeit als Nachfolger von Metrosexualität wie ein Lauffeuer. Bei der Mischung aus „Sport“ und „Porno“ räkeln sich besonders sportliche Männer in aufreizenden Posen vor der Kamera.

Aber schlechte Neuigkeiten für alle, denen das gefällt: In Österreich wird man wohl nur wenige Spornosexuelle zu sehen bekommen, sagt Style-Expertin Irmie Schüch-Schamburek:
"Ich fürchte, das ist ein Trend, der sich wirklich nur für jene Zielgruppe eignet, die körperlich so beschaffen ist, dass es ästhetisch aussieht. Wenn ich mir den typischen österreichischen Mann vorstelle, der mit Wohlstandsbäuchlein und haariger Brust auf "Sporno" tut, verliert dieser Trend sehr schnell an Attraktivität."

Die Top-10 Promi-Spornosexuellen siehst du hier!

Graz: Katze gehäutet

Schreckliche Tierquälerei

Kibali wird ein Jahr alt

Geburtstag in Schönbrunn

OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

Bananenkauf wird zur Gefahr

Frau hat Mega-Schock

Mann (30) nach Corona-Party tot

Trauer in Texas

Puma gestohlen

Pole stellt sich Polizei

Onlinebusreisen für Japaner

Reiselust soll bleiben

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City