Nachbeben in Neunkirchen

Magnitude: 2,3

(29.04.2021) Im Raum Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen hat es heute ein erneutes Erdbeben gegeben. Die Magnitude der Erschütterungen um 15.10 Uhr wurde von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit 2,3 angegeben. Der Erdstoß wurde im Bereich des Epizentrums schwach verspürt. Schäden an Gebäuden waren keine bekannt und wurden auch nicht erwartet.

Es handelte sich um ein Nachbeben des Erdstoßes vom 23. April. Dieser hatte laut Aussendung eine Magnitude von 3,8 aufgewiesen. Generell ist es zuletzt im Wiener Becken zu vermehrten und teilweise starken Erschütterungen gekommen. Am 30. März wurde bei einem Beben im Raum Neunkirchen eine Magnitude von 4,7 verzeichnet, bei einem weiteren in der Nacht auf den 20. April eine Stärke von 4,3.

(fd/apa)

Debatte um Fiaker-Verbot

"aus Gründen des Tierschutzes"

Einbrecher schläft ein!

Zu müde für einen Raubzug

Gehört Schweden bald zur NATO?

Debatte auch in Parlament in Helsinki

In Europa wirds staubig!

Neuer Saharastaub ist unterwegs

Seltener Zoo-Nachwuchs

Fünf Sandkatzen-Babys geboren

Trend zum Heiraten rückläufig

Immer mehr Scheidungen

Aus für Russen-McDonald's

McDonald's zieht sich aus Land zurück

Kleinkind totgebissen

Tödliche Hundeattacken in England