Eis-Hype: ALS-Verein kritisiert Politik

In den Hype rund um die „Ice Bucket Challenge“ im Internet mischt sich Kritik. Fast jeder Promi hat sich ja in den letzten Tagen in einem Webvideo einen Kübel Eiswasser über den Kopf gekippt, um Spendengelder für den Kampf gegen die lebensgefährliche Nervenkrankheit ALS aufzutreiben. Für die rund 800 ALS-Patienten in Österreich macht sich der Verein "Wieso" stark. Dass diese schwer kranken Menschen überhaupt auf Spenden angewiesen sind, sei eine Schande für Österreich.

'Wieso'-Schriftführer Andreas Peters:
“Diese Menschen können sich nicht mehr bewegen, sie können auch nicht mehr sprechen. Sie bräuchten dann also einen Sprachcomputer. Die Kosten dafür bekommt man aber höchstens zum Teil erstattet. Der Rest muss erbettelt werden. Das darf in einem der reichsten Länder Europas nicht passieren. Wir können Behinderte nicht zu Almosen-Empfängern machen.“

Wie alles begann...

Die "Ice Bucket Challenge" ins Leben gerufen hat der ehemalige Profi-Baseballspieler Pete Frates. Bei dem 29-Jährigen ist vor zwei Jahren ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) diagnostiziert worden, damit war seine Karriere als Profisportler beendet. Petes ehemalige Teamkollegen haben mit der "Ice Bucket Challenge" begonnen um ihn im Kampf gegen die Krankheit zu unterstützen und für mehr Spendengelder zu werben. Immer mehr Profisportler haben mitgemacht bis der Hype auch Hollywood erreicht hat.

Hier siehst du die Geschichte von Pete Frates!

Der US-Amerikaner, der die ganze Challenge ja überhaupt erst gestartet hat, hat sich jetzt letztendlich auch selbst einen Kübel Eiswasser verpasst (Minute 6:00):

Die Ice-Bucket-Challenge zieht unterdessen immer weitere Kreise. Auch Conchita Wurst hat jetzt auf ihre Nominierung reagiert. Sie kommt allerdings mit einer innovativen Idee und fordert auf: "Donate twice instead of ice". Also: Spende lieber zweimal, als mit dem Eis zu hantieren. Bei der Challenge geht es ja darum, auf die Krankheit ALS aufmerksam zu machen. Und während Conchita ihre Idee verkündet, gönnt sie sich genüsslich eine Portion Eis(creme).

Auch unser Fußball-Teamchef Marcel Koller hat sich der Ice-Bucket-Challenge schon gestellt. Seinen Versuch hat er auf Facebook gepostet, du siehst das Video hier!

Überall Ice-Bucket-Challenge-Videos also! Aber der Trend hat sich längst weiterentwickelt.

US-Moderator Jimmy Kimmel hebt die Challenge rund um Eiswürfelwasser jetzt auf ein neues Level. Anstatt sich den Kübel nämlich über den Kopf zu schütten, zieht Kimmel sich Fischerhosen an. Füllt dann diese mit hunderten Eiswürfeln und leert dann literweise Wasser dazu. Seiner Reaktion zufolge war das besonders für die Körpermitte nicht sehr angenehm.

Auch Bundespräsident Heinz Fischer hat sich jetzt in punkto Ice-Bucket-Challenge zu Wort gemeldet. Er ist ja von Moderator Andi Knoll nominiert worden. Der Bundespräsident wird dem Sinn und Zweck des Facebook-Trends aber voll und ganz gerecht: Er spendet gerne für den Kampf gegen die heimtückische Krankheit ALS, postet er jetzt auf Facebook.

Nicht jede Ice-Bucket-Challenge geht übrigens gut - die Top-5 der besten Fails haben wir dir hier aufgelistet!

Männer mit Bart = Top Partner?

Neue Studie

Amazonas-Wald in Flammen

Umweltschützer beschuldigt

500 Frauen unter Rock gefilmt

Handy-Spanner ertappt

Mordalarm in Tirol!

20-Jähriger tot

Baby vegan ernährt

Australische Eltern verurteilt

E-Scooter Horror

Jeder vierte am Gehsteig!

Trotz Klimakrise!

Autos immer noch sexy

Shitstorm für Influencer-Paar

Genitalien gewaschen