Neuseeland: Wirbel um wilden Bürosex

(03.02.2015) Peinlich! In Neuseeland hat sich ein Pärchen nach der Arbeit noch heftig im Büro vergnügt. Was sie im Eifer des Gefechts übersehen: Besucher einer Bar auf der gegenüberliegenden Straßenseite haben perfekte Sicht auf die Büro-Sex-Szenen. Bilder und Videos davon landen innerhalb von Sekunden auf Facebook, Twitter, Instagram & Co.!

Die Bar-Besucher amüsieren sich köstlich. Sie feuern die verschwitzten Turteltauben an, fast eine halbe Stunde dauert das unfreiwillig öffentliche Bürotisch-Spektakel. Irgendwann beginnt die Band in der Bar extra „Sex on Fire“ von Kings of Leon zu spielen.

Ein besonders pikantes Detail: Die beiden sind jeweils in einer Beziehung! Der Bürohengst ist verheiratet, seine Gespielin frisch verlobt. Kein Wunder also, dass sie am Tag nach der Veröffentlichung des Videos nicht mehr in der Arbeit aufgetaucht sind. Da gab es wohl sowohl zuhause den Partnern als auch dem Chef gegenüber Erklärungsbedarf.

Die zwei könnten jetzt sogar ihre Jobs in der Versicherungsfirma los sein. Er habe nicht geglaubt, dass in seiner Firma so etwas passieren könnte, so ihr Chef. Er nehme den Vorfall sehr ernst.

Das Sex-Abenteuer nach Büroschluss hat sich für die beiden wohl nicht ausgezahlt. Vergessen, das Licht abzudrehen, kann eben weitreichende Folgen haben. Teile die Story auch mit deinen Freunden!

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt