News zur Impfung

Montag startet Info-Hotline

(20.12.2020) Das Gesundheitsministerium startet am Montag gemeinsam mit der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) eine Info-Hotline zur Impfung gegen das Coronavirus. Unter der Telefonnummer 0800-555-621 kann man Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe stellen. Die Hotline ist sieben Tage die Woche, rund um die Uhr erreichbar, gab Gesundheitsminister Rudolf Anschober von den Grünen am Sonntag bekannt.

Anschober verwies auch auf die Informationsangebote auf den Websites des Gesundheitsministeriums und jenes der AGES "Im Frühling haben wir von einer Impfung gegen Covid-19 geträumt, jetzt steht die Impfung vor der Tür", sagte Anschober in einer Aussendung. Dies sei eine "großartige Nachricht für unseren Kampf gegen die schwerste Pandemie seit hundert Jahren" und gebe allen Hoffnung.

"Es verlangt den Menschen, die in Österreich leben, aber auch die Entscheidung ab, sich impfen zu lassen. Um diese Entscheidung zu erleichtern, stellen wir ein breites und transparentes Informationsangebot zu Verfügung und werden ehrlich über mögliche Vor- und Nachteile sprechen." Die Impfung sei "der essenzielle Schlüssel, um die Pandemie zu bekämpfen. Je mehr sich impfen lassen, desto früher werden wir diese Pandemie besiegen", betonte der Minister.

Die europäische Arzneimittelagentur EMA gibt am Montag ihre Beurteilung über den Impfstoff des US-Unternehmens Pfizer und seines deutschen Partners Biontech ab. Dabei wird die Zulassung des Vakzins erwartet. In diesem Fall sollen alle EU-Staaten ab dem kommenden Sonntag gleichzeitig mit den Impfungen starten können.

(apa/jf)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt