Nachschlummern? Snooze bringt's nicht

(14.01.2014) Hände weg von der „Snooze“-Taste am Wecker! Schlafmediziner warnen jetzt vor dem klassischen Nachschlafen. Viele Österreicher nutzen die Schlummer-Funktion am Wecker, um sich noch ein paar Minuten ins Bett zu kuscheln. Das Nochmals-Umdrehen ist allerdings völlig kontraproduktiv. Dadurch wird der Körper immer wieder aus dem Schlaf gerissen. Das ist kräfteraubender als sofort aufzustehen. Schlafmediziner Manfred Walzl:

"Das sind Traumphasen, die da dann neuerlich einsetzen und sie werden dann jedesmal direkt aus dem Traum geweckt, was also total ungünstig ist, weil Sie ja dann sozusagen die Traumgedanken noch eine Zeit lang mitschleppen und das merken Sie ja auch. Sie gehen dann irgendwie benebelt durch die Gegend und das soll's eigentlich nicht sein. Dieses 'Nachnapferln' widerspricht unserem chronobiologischen Rythmus. Um ausgeschlafen zu sein: Halten sie sich wirklich an Aufstehzeiten! Das ist für den Organismus das Beste!"

Diszipliniert sofort beim ersten Klingeln aufspringen, oder doch mehrmals ein paar Minuten nachschlummern? Ganz ehrlich: Wie stehst du am besten auf? Red mit in kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook!

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer