Niemand ist vor NSA sicher

(25.10.2013) Niemand – und zwar wirklich niemand ist vor der NSA sicher! Der jüngste Abhörskandal des US-Geheimdienstes sorgt für einen europaweiten Aufschrei. Die NSA soll ja Handy-Gespräche der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel abgehört haben. Die deutsche Politik ist fassungslos und schießt scharf gegen die USA. Schluss mit Mahnungen, jetzt müsse gehandelt werden, so mehrere Parteien. Twitter-User sparen hingegen nicht mit Schadenfreude, da gerade die deutsche Bundesregierung in der Vergangenheit der NSA den Rücken gestärkt hätte. Doch in Wahrheit sollte jeder von uns nervös sein. Das Beispiel Merkel zeigt, dass die NSA wirklich jeden ausspionieren kann. Datenschützer Georg Markus Kainz von „quintessenz.at“:

„Nur weil man kein Promi ist, darf man sich nicht zurücklehnen. Es könnte beispielsweise die Firma, in der ich arbeite, für die NSA interessant werden. Oder auch Freunde und Bekannte. Man ist da ganz schnell im Spionage-Fadenkreuz. Und für die NSA gibt es keine Hürde, die nicht überwunden werden kann.“

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg