Mann fährt auf Zugkupplung mit

bei 200 km/h!

(24.01.2019) Bei 200 km/h am Zug festgeklammert! Eine völlig irre Aktion hat ein 33-Jähriger im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen hingelegt.

Der Zugpassagier macht beim Zwischenstopp am Bahnhof Duisburg eine Rauchpause und übersieht, dass der Zug bereits wieder losfährt. In Panik springt er auf die Kupplung zwischen zwei Waggons und hält sich irgendwie fest.

Der Zug beschleunigt aber rasant und hat schließlich 200 km/h drauf. Polizeisprecher Volker Stall:

"Im Endeffekt kann er froh sein, dass er die Aktion überlebt hat. Bei der Witterung, die wir hier im Moment hier Ruhrgebiet haben, ist es sehr gefährlich. Wir haben Minusgrade! Natürlich kann er sich auch durch Abrutschen tödlich verletzen aber auch durch stromführende Gegenstände am Zug oder an der Oberleitung."

Der Mann ist laut Polizei fünf bis acht Minuten mitgefahren. Er habe um Hilfe gerufen, Fahrgäste hätten ihn schließlich gehört und die Notbremse gezogen.

Laut Polizei kann der Mann froh sein, dass er die Aktion überlebt hat. In Essen ist er dann von der Polizei gestoppt worden. Ein Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,9 Promille ergeben. Gegen den Mann ist ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet worden.

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien