Achtung bei Silvester-Böllerei

Hohes Verletzungsrisiko

(30.12.2019) Pass auf, wenn du zu Silvester Knaller und Raketen zündest! Das Kuratorium für Verkehrssicherheit warnt vor dem leichtsinnigen Umgang mit Pyrotechnik.

Denn die Statistik zeigt: Jedes Jahr verletzen sich circa 200 Menschen in Österreich beim Böllern, vereinzelt kommt es auch zu schweren Verletzungen und sogar zu Todesfällen. Erst letztes Jahr ist in Eberschwang in Oberösterreich ein 17-Jähriger bei der Explosion einer Kugelbombe ums Leben gekommen.

Wichtig ist der richtige Umgang

Willst du zu Silvester nicht auf ein Feuerwerk verzichten, kauf die Pyrotechnik im Fachhandel, halte genügend Abstand zu anderen Feuerwerkskörpern und achte auf eine ordnungsgemäße Abschussvorrichtung.

"Um das Verletzungsrisiko für sich selbst und andere Personen zu minimieren, sollte man sich unbedingt genau mit der richtigen Handhabung vertraut machen und Feuerwerkskörper nur gemäß den gesetzlichen Vorschriften verwenden", so Armin Kaltenegger vom Kuratorium.

(pz/30.12.19)

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan