Schikane in der Kaserne? Melde dich!

(10.08.2017) Lass dir Schikanen in der Kaserne nicht gefallen! Der dramatische Todesfall in der Kaserne Horn in Niederösterreich schockiert unzählige User. Der 19-jährige Rekrut ist ja nach einem Marsch bei enormer Hitze kollabiert und gestorben. Das vorläufige Obduktionsergebnis: Herzstillstand durch Überhitzung des Körpers. Es wird derzeit wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Im Netz häufen sich nun die Meldungen über die katastrophalen Zustände.

Das Problem: Viele Rekruten werden extrem eingeschüchtert und trauen sich gar nicht, Hilfe zu holen, obwohl es dafür eine eigens eingerichtete Bundesheerkommission gibt. Leiter Michael Hammer sagt:
"Das sollte absolut nicht sein, wenn kommuniziert wird, dass man noch mehr Schikanen einstecken muss, wenn man sich an die Beschwerdekommission wendet. Solche Fälle sind uns nur vereinzelt in Form von Folgebeschwerden zu Ohren gekommen. Und dann gehen wir mit entschiedener Härte dagegen vor. Diese Möglichkeit der Beschwerde steht jedem Soldaten absolut zu."

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Frauen stöhnen nur für Männer

Gender Gap im Schlafzimmer