Traurig: Bisonrettung geht schief

(17.05.2016) Diese Story berührt gerade die User im Netz - eine gut gemeinte Bisonrettung geht am Ende leider doch traurig aus! Zwei Touristen versuchen im Yellowstone-Nationalpark im US-Bundesstaat Montana ein Bisonkalb vor der Kälte zu retten. Das junge Tier ist gerade erst auf die Welt gekommen und ganz alleine in der Gegend gelegen. Vater und Sohn kommen dann auf eine ganz kuriose Idee.

Nationalpark-Sprecherin Morgan Warthin berichtet gegenüber CNN:
"Er hat mir gesagt, dass sie gedacht haben, dass das Kalb leidet, deshalb haben sie es aufgehoben und in ihr Auto geladen. Dann haben sie es zu einer Ranger-Station gefahren und dort das Bisonkalb dem Parkranger übergeben."

Die Ranger versuchen das Bisonkalb wieder in seine Herde zu integrieren - leider ohne Erfolg. Es wird vom Muttertier nicht mehr angenommen. Am Ende muss das Tier erschossen werden.

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt

Corona löscht Familie aus

Nur Baby überlebt

43 Stunden auf hoher See

Segler vor Küste gerettet

Rita Ora feiert Lockdown-Party

Jetzt zeigt sie Reue