Digitale Vignette: Datenschützer warnen

(25.01.2017) Wird die digitale Vignette zur totalen Autofahrer-Kontrolle? Datenschützer warnen jedenfalls vor dem digitalen Autobahnmaut-Pickerl. Ab nächstem Jahr können wir die Vignette ja ganz einfach per Smartphone-App kaufen und zusammen mit unserem Kennzeichen registrieren. Ein großer Vorteil für Besitzer von Wechselkennzeichen und auch bei Steinschlag, falls die Windschutzscheibe getauscht werden muss. Kontrolliert werden soll die Video-Vignette wohl mittels Kameras und Überkopf-Brücken auf den Autobahnen.

Aber genau das ist das Problem, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
"Wenn bei jeder Auf- und Abfahrt registriert wird, welches Auto von welcher Person gerade wo herum fährt, dann entsteht ein Profil über jeden einzelnen Österreicher, der auf Autobahnen fährt: Wann er fährt, wie schnell er fährt, wie lange er fährt und so weiter. Das ist ein Eingriff in die Privatsphäre der Menschen, die uns durch die Menschenrechte aber eigentlich zugesichert sind. Ein Paradies für Hacker."

Auto rast in Fußgängerzone

Fünf Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt