Digitale Vignette: Datenschützer warnen

(25.01.2017) Wird die digitale Vignette zur totalen Autofahrer-Kontrolle? Datenschützer warnen jedenfalls vor dem digitalen Autobahnmaut-Pickerl. Ab nächstem Jahr können wir die Vignette ja ganz einfach per Smartphone-App kaufen und zusammen mit unserem Kennzeichen registrieren. Ein großer Vorteil für Besitzer von Wechselkennzeichen und auch bei Steinschlag, falls die Windschutzscheibe getauscht werden muss. Kontrolliert werden soll die Video-Vignette wohl mittels Kameras und Überkopf-Brücken auf den Autobahnen.

Aber genau das ist das Problem, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
"Wenn bei jeder Auf- und Abfahrt registriert wird, welches Auto von welcher Person gerade wo herum fährt, dann entsteht ein Profil über jeden einzelnen Österreicher, der auf Autobahnen fährt: Wann er fährt, wie schnell er fährt, wie lange er fährt und so weiter. Das ist ein Eingriff in die Privatsphäre der Menschen, die uns durch die Menschenrechte aber eigentlich zugesichert sind. Ein Paradies für Hacker."

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock

GTI-Treffen: Irre Szenen

Chaos-Weekend in Kärnten

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt