Einjähriger Bub überfahren

Horror-Szenen in Tirol

(03.04.2019) Furchtbares Drama in Tirol!

Jener einjährige Bub, der gestern im Zillertal vor einem Wohnhaus überfahren wurde, ist jetzt in der Innsbrucker Klinik verstorben. Der Kleine hat in der Hauseinfahrt gespielt, als der Bruder seines Großvaters ihn mit dem Auto überrollt. Der 75-Jährige dürfte den Einjährigen übersehen haben. Die Rettung ist sofort alarmiert worden, sagt Clemens Spiß von der Polizei Ried im Zillertal:

„Da hat es schon so ausgesehen, als ob die Verletzungen sehr kritisch sind. Es sind kurz darauf zwei Notärzte dazugekommen, einmal einer vom Notarzthubschrauber und einmal der zuständige Notarzt. Nach der notwendigen Erstbehandlung ist er dann mit dem Heli 4 ins Klinikum Innsbruck geflogen worden.“

Clemens Spiß beschreibt den Vorfall:

„Man hat den Bub immer wieder herumtollen gesehen und während des Wegfahrens hat er sich offensichtlich vor der vorderen Stoßstange befunden und dann ist er unter das Fahrzeug geraten.“

In der Klinik ist der Bub dann aber an seinen schweren Verletzungen verstorben.

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken