Einjähriger Bub überfahren

Horror-Szenen in Tirol

(03.04.2019) Furchtbares Drama in Tirol!

Jener einjährige Bub, der gestern im Zillertal vor einem Wohnhaus überfahren wurde, ist jetzt in der Innsbrucker Klinik verstorben. Der Kleine hat in der Hauseinfahrt gespielt, als der Bruder seines Großvaters ihn mit dem Auto überrollt. Der 75-Jährige dürfte den Einjährigen übersehen haben. Die Rettung ist sofort alarmiert worden, sagt Clemens Spiß von der Polizei Ried im Zillertal:

„Da hat es schon so ausgesehen, als ob die Verletzungen sehr kritisch sind. Es sind kurz darauf zwei Notärzte dazugekommen, einmal einer vom Notarzthubschrauber und einmal der zuständige Notarzt. Nach der notwendigen Erstbehandlung ist er dann mit dem Heli 4 ins Klinikum Innsbruck geflogen worden.“

Clemens Spiß beschreibt den Vorfall:

„Man hat den Bub immer wieder herumtollen gesehen und während des Wegfahrens hat er sich offensichtlich vor der vorderen Stoßstange befunden und dann ist er unter das Fahrzeug geraten.“

In der Klinik ist der Bub dann aber an seinen schweren Verletzungen verstorben.

Hermagor abgeriegelt

ab Dienstag

WM-Gold für Österreich

Kombinierer Lamparter siegt

Teenies springen in die Donau

Experten warnen

Österreicher wollen Job-Wechsel

laut Umfrage

Marinesoldat rettet Katzen

von brennendem Boot

Demo für Frauenrechte

legt wiener frühverkehr lahm

„I bin ka Panzer"

Ein Ende für Bodyshaming

Hygiene Austria Masken

Händler stoppen Verkauf