Finger weg von Kräutermischungen

(03.08.2018) Finger weg von Kräutermischungen aus dem Internet! Das zeigt jetzt wieder einmal ein tragischer Fall aus Vöcklabruck in Oberösterreich. Ein 19-Jähriger stirbt, nachdem er eine im Netz bestellte Kräutermischung geraucht haben dürfte. Immer häufiger werden Drogen online bestellt. Das Problem: Man weiß überhaupt nicht, welche Substanzen in diesen Kräutermischungen genau enthalten sind und wie hoch dosiert sie sind.

Ulf Zeder, Drogenkoordinator der Stadt Graz:
"Die Wirkung ist wesentlich stärker und für den Konsumenten einfach nicht gut abschätzbar. Angefangen hat es mit Mischungen wie Spice, Space oder auch Bonzai. Man kann ja ganz viele unterschiedliche Cannabinoide künstlich herstellen. Ich kann nur davor warnen, keine Selbstexperimente zu machen."

Messerattacke in Wiener Lobau

Täter flüchtig

Pandazwillinge

Seltener Nachwuchs

Tornado am Bodensee

Anrainern geschockt!

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Liebes-Aus für Hirscher

Trennung nach 12 Jahren

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier