900 tote Flüchtlinge vor unserer Haustüre

Wird die EU jetzt handeln? Bis zu 900 Tote in nur einer Nacht - und das vor unserer Haustüre. Hunderte Menschen sind ja am Wochenende vor der italienischen Küste ertrunken, weil ein völlig überfülltes Flüchtlingsboot gekentert ist.

Massengrab Mittelmeer:

  • 900 Tote, das sind doppelt so viele Menschen, wie ich Freunde auf Facebook habe
  • Das sind sechsmal so viele Tote wie beim Absturz der Germanwings-Maschine
  • 900 Menschen sind mehr Tote, als jährlich auf Österreichs Straßen ums Leben kommen

Heute treffen sich die EU-Außenminister zu einer Krisensitzung. Die Grünen fordern: Flüchtlinge müssen legal in die EU einreisen können, um nicht mehr tausende Euro für einen Platz auf einem Schlepperboot in den Tod zu bezahlen.

Die Grüne Alev Korun:
"Wenn wir das Massensterben endlich stoppen wollen, dann muss es legal möglich sein, dass Schutzsuchende in die EU gelangen. Das heißt: Es braucht eine legale Einreisemöglichkeit und einen Schutzkorridor, um die Menschen durch diesen in Sicherheit zu bringen, damit Menschen nicht mehr tagtäglich ertrinken."

Fluechtlinge Lampedusa 611

Dschihadisten-Terror treibt tausende in die Flucht

Ein Grund, warum immer mehr Menschen aus Afrika und der Nahost-Region die Flucht ergreifen, ist der Terror, den die Dschihadisten dort verbreiten. Ein neues Video des Islamischen Staates zeigt eine weitere Gräueltat. Rund 30 Männer, vermutlich äthiopische Christen, werden erschossen oder enthauptet. Schauplatz ist offenbar Libyen.

Migrationsrouten Mittelmeer Fluechtlinge 611

Gedenken an die 900 Toten

Wenn du ein Kerzchen als stilles Gedenken anzünden möchtest: Heute findet in Wien am Minoritenplatz um 18.00 eine Gedenkkundgebung an die 900 Toten statt. Mit dabei sind Rotes Kreuz, Diakonie, Caritas, Volkshilfe, Amnesty International, SOS Mitmensch und UNHCR.

site by wunderweiss, v1.50