Handy = Beziehungskiller

Probleme im Schlafzimmer

(18.10.2019) Beziehungskiller Smartphone! Eine US-Studie zeigt: 93 Prozent aller Befragten nehmen ihr Handy am Abend mit ins Schlafzimmer und halten es stets in Reichweite. Die restlichen sieben Prozent setzen sogar noch einen drauf und legen es beim Schlafen unter den Kopfpolster. Das wird häufig zum Problem in der Partnerschaft: 35 Prozent beklagen sich, dass das Liebesleben wegen des Smartphones leidet. Ein Viertel beschäftigt sich vor dem Schlafengehen nämlich mehr mit dem Handy als mit dem Partner.

Statt am Bildschirm zu kleben, sollten wir einander im Bett mehr Aufmerksamkeit schenken, sagt Parship-Psychologin Caroline Erb: „Im Bett möchte man abschalten, zur Ruhe kommen, schlafen, aber Paare sollten sich natürlich auch anderen Dingen widmen. Ständig ins Handy zu schauen, ist eine gewisse Form von Energie- und Aufmerksamkeitsräuber.“

Laut Caroline Erb ist es auch wichtig, aus der Ich-Perspektive mit dem Partner zu reden. Sag‘ lieber „Ich würde mir wünschen“ oder „Mich kränkt das“ anstatt „Immer starrst du in das Gerät“. Ich-Botschaften senden ist wichtig, denn man muss seine Bedürfnisse und Botschaften auch klar formulieren, so die Parship-Psychologin.

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein