OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

(13.07.2020) Entsetzlich! In einem Wald in Pichl bei Wels hat ein 60-Jähriger seinen Hund an einem Baum festgebunden und erschossen. Eine Ohrenzeugin hat den lauten Knall gehört und daraufhin sofort die Polizei gerufen. Die Beamten haben den Mann gefasst. Dieser hat behauptet, keine Waffen bei sich zu haben.

Bei einer Durchsuchung konnten die Polizisten aber eine Faustfeuerwaffe in seinem Hosenbund finden. Schließlich haben die Beamten auch den toten Hund entdeckt. Der Mann wurde angezeigt, sämtliche Waffen wurden ihm samt Munition abgenommen. Er hatte keine Berechtigungen für die Waffe.

(mt)

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt