OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

(13.07.2020) Entsetzlich! In einem Wald in Pichl bei Wels hat ein 60-Jähriger seinen Hund an einem Baum festgebunden und erschossen. Eine Ohrenzeugin hat den lauten Knall gehört und daraufhin sofort die Polizei gerufen. Die Beamten haben den Mann gefasst. Dieser hat behauptet, keine Waffen bei sich zu haben.

Bei einer Durchsuchung konnten die Polizisten aber eine Faustfeuerwaffe in seinem Hosenbund finden. Schließlich haben die Beamten auch den toten Hund entdeckt. Der Mann wurde angezeigt, sämtliche Waffen wurden ihm samt Munition abgenommen. Er hatte keine Berechtigungen für die Waffe.

(mt)

Teenies drücken Katze Auge aus

Schreckliche Tierquälerei

Heute Sternschnuppen-Regen

Perseiden erreichen Höhepunkt

Fünffachmord in Kitzbühel

Angeklagter bekennt sich schuldig

Kind im heißen Auto vergessen

in Innsbruck

Leichenfund in Mörbisch

Hinweise auf Fremdverschulden

Frau hängt am Balkon

Drama in der STMK

Riesenschlange in Wohnhaus

Sohn findet sie

Menschen chillen in Kreisen

Schutzmaßnahme gegen Corona