OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

(13.07.2020) Entsetzlich! In einem Wald in Pichl bei Wels hat ein 60-Jähriger seinen Hund an einem Baum festgebunden und erschossen. Eine Ohrenzeugin hat den lauten Knall gehört und daraufhin sofort die Polizei gerufen. Die Beamten haben den Mann gefasst. Dieser hat behauptet, keine Waffen bei sich zu haben.

Bei einer Durchsuchung konnten die Polizisten aber eine Faustfeuerwaffe in seinem Hosenbund finden. Schließlich haben die Beamten auch den toten Hund entdeckt. Der Mann wurde angezeigt, sämtliche Waffen wurden ihm samt Munition abgenommen. Er hatte keine Berechtigungen für die Waffe.

(mt)

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival