OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

(13.07.2020) Entsetzlich! In einem Wald in Pichl bei Wels hat ein 60-Jähriger seinen Hund an einem Baum festgebunden und erschossen. Eine Ohrenzeugin hat den lauten Knall gehört und daraufhin sofort die Polizei gerufen. Die Beamten haben den Mann gefasst. Dieser hat behauptet, keine Waffen bei sich zu haben.

Bei einer Durchsuchung konnten die Polizisten aber eine Faustfeuerwaffe in seinem Hosenbund finden. Schließlich haben die Beamten auch den toten Hund entdeckt. Der Mann wurde angezeigt, sämtliche Waffen wurden ihm samt Munition abgenommen. Er hatte keine Berechtigungen für die Waffe.

(mt)

Vorsicht: Falsche Polizei!

Kassieren Geld von Lenker

Mann (20) in Wohnung beraubt

Krasser Fall in Judenburg

Bist du in Heimquarantäne?

CoV-Patienten für Studie gesucht

Politiker nackt im Video-Call

Zoom-Fail aus Kanada

Raubüberfall in Graz

Zeugen gesucht

Herzinfarkt wegen Energy Drinks

Student aus England warnt

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt