Hund in Box gesperrt - tot

Grausame Tierquälerei

(01.08.2019) Schlimmer Fall von Tierquälerei in der Nähe von Linz! Seit 1. Juni hat ein Pärchen einen Hund in einer engen Holzbox eingesperrt und ihm kein Futter und kein Wasser gegeben. Jetzt ist der Hund gestorben und das Pärchen hat ihn vergraben.

Ein paar Tage später ist die Frau von selbst zur Polizei gegangen, so Polizeisprecher Johann Baumgartner: „Ja, das ist richtig. Die Frau ist zur Polizei gegangen und hat den Sachverhalt dort angezeigt. Sie hat den Beamten auch gesagt, wo der Hund begraben war.“

Gegen das Paar wird ermittelt. Das Motiv für die Tat ist nicht bekannt.

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich