Hund in heißem Auto gelassen

Mann sieht keine Schuld

(13.08.2020) Einmal mehr hat ein Hund aus einem heißen Auto befreit werden müssen. Ein 49-Jähriger parkt seinen Firmenbus beim Krankenhaus in Hartberg und lässt seinen Stafford Terrier zurück. In der prallen Sonne heizt sich der Wagen innerhalb kurzer Zeit auf. Passanten werden auf das hechelnde Tier aufmerksam und rufen die Polizei. Die Türen sind zum Glück unversperrt. Die Beamten können den geschwächten Hund schnell befreien und ihn mit Wasser und Frischluft versorgen.

Zu diesem Zeitpunkt dürfte sich der Hund bereits rund eine Stunde bei hohen Temperaturen im Auto befunden haben.Der 49-Jährige zeigt sich keiner Schuld bewusst. Er wird wegen Verdachts der Tierquälerei angezeigt.

(mt)

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €