Gefährlicher Hundebiss

Bub wird von Hund angefallen

(11.12.2019) In Timmersdorf im steirischen Bezirk Leoben ist ein 9-Jähriger von einem Hund angefallen worden. Der Bub ist in der Früh um sieben Uhr zu seinen Nachbarn gegangen, um mit den befreundeten Kindern gemeinsam in die Schule zu fahren. Da es kalt war, hat der Bub im Keller gewartet.

Als die Familie sich vorbereitet hat, das Haus zu verlassen, ist es der Hundebesitzerin nicht gelungen, die Kellertüre vor dem Hund zu schließen. Der ca. 30 Kilo schwere Akita hat den 9-Jährigen zu Boden gerissen und ihn in den Hinterkopf gebissen. Leo Josefus von der steirischen Polizei:

„Vorerst hat es so ausgesehen, dass der Bub nicht allzu schwer verletzt sei, er hat eine Haube getragen. Aber die 35-jährige Hundebesitzerin hat das Kind dann zur Mutter gebracht die wiederum den 9-Jährigen in das LKH Leoben gebracht hat. Dort wurden aber vier Rissquetschwunden festgestellt und ärztlich behandelt, sprich genäht.“

Was den Hund dazu gebracht hat, den Buben anzufallen, ist noch völlig unklar. Es wird ermittelt, ob es im Vorfeld bereits zu ähnlichen Vorfällen gekommen ist. Das Tier wird derzeit auf Tollwut untersucht.

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch