Illegales E-Bike-Tuning

(12.10.2017) Verkehrsexperten warnen vor gepimpten E-Bikes! Ein herkömmliches Elektrofahrrad erreicht bereits bis zu 25 km/h. Trotzdem ist diese Geschwindigkeit einigen Lenkern nicht genug.

Allein 2016 sind in Österreich 3.700 Personen mit ihrem E-Bike schwer verunfallt. Ein Grund dafür sei auch, dass E-Bikes immer öfter getunt werden. Damit können Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h erreicht werden.
Verkehrsexperten warnen jedoch vor getunten E-Bikes, da diese illegal sind, so Dr. Armin Kaltenegger, Leiter der Rechtsabteilung im Kuratorium für Verkehrssicherheit:

"Sie machen aus einem Fahrrad ein Moped und das ist ein ganz großer Schritt, der eigentlich mit vielen rechtlichen Konsequenzen verbunden ist, nur die überspringen sie. Das heißt sie begeben sich damit in den illegalen Bereich."

Besser also du lässt die Finger von getunten E-Bikes.

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter