45% mehr Cybercrime

Gemeldete Fälle steigen stark

(08.05.2020) Die Kriminalität in Österreich hat zugenommen. Das geht aus der vom Innenministerium heute präsentierte Kriminalstatistik hervor. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Anzahl an Verbrechen um knapp 3,4 Prozent gestiegen. Zugenommen hat die Gewaltkriminalität und da vor allem die Messerkriminalität. Einen besonders hohen Anstieg gibt es beim Internetbetrug. Die gemeldeten Cybercrime-Fälle stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent.

Die Delikte umfassten Drogenhandel, Betrug, Erpressung, Bedrohungen und mehr. Auch weltweite Netzwerke, die in Sicherheitssysteme von Banken eindringen, sind keine Seltenheit. Laut Innenminister Karl Nehammer sind bereits 60 Experten im Kampf gegen die Cyberkriminellen im Einsatz. Weitere 60 sollen in Zukunft das Team unterstützen. Um die Kriminalitätskette zu unterbrechen, arbeiten die Kriminalisten außerdem mit diversen Paketdiensten zusammen.

(ap)

Oder: Fischsterben

Ursache weiter unklar

Scheidung bei Klitschkos

Nach 26 Jahren Ehe

Katrin Beierl hat Schlaganfall

Bob-Star: "Ich bin raus"

4-Jähriger überrollt

Von Straßenwalze getötet

Leiche im Koffer

Nach Versteigerung entdeckt

Explosionen auf der Krim

Russische Badegäste fliehen

11-Jährige stürzt ab

NÖ: 15 Meter über Felswand

Waldbrände in Europa

Rimini, Sizilien, Portugal