Kein Date: Strafe für Plattform

online dating 611

(29.08.2018) Weil sie noch immer Single ist, bekommt eine Britin von einer Dating-Plattform jetzt Schadenersatz. Die 47-Jährige hat sich 2013 bei der Singlebörse „SeventyThirty“ angemeldet, auf der angeblich nur reiche und stilvolle Gentlemen zu finden sind. Laut Gericht eine Lüge. Als die Frau beigetreten ist, soll die Plattform nur rund 100 männliche Mitglieder gehabt haben.

Wegen Irreführung bekommt die Britin nun 14.500 Euro Schadenersatz. Bei uns in Österreich nur schwer vorstellbar, sagt Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Wenn diese Frau über die Qualitäten der Plattform getäuscht wurde, dann bekommt sie normalerweise ihr Geld zurück. Schadenersatz stünde ihr aber nur zu, wenn die Betreiber betrügerisch dabei vorgegangen sind.“

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €