Viel Müll auf Autobahnen

Lästig und gefährlich

(10.07.2019) Für so manchen Autofahrer ist es am bequemsten, den Müll während der Fahrt einfach aus dem Fenster zu werfen. Tausende Tonnen Abfall landen deshalb jedes Jahr auf Rastplätzen, entlang der Autobahnen und leider auch direkt auf der Fahrbahn.

Viele Autofahrer sind verärgert, denn der Müll auf der Fahrbahn kann zu gefährlichen Bremsmanövern und auch zu Unfällen führen. Mitarbeiter der Autobahngesellschaft ASFINAG haben letztes Jahr 8.700 Tonnen Müll entsorgen müssen - mehr als ein Viertel davon musste händisch eingesammelt werden. Der Abfall ist nicht nur ärgerlich, sondern auch ein extremer Kostenfaktor. Die Müllentsorgung kostet mehr als 13 Millionen Euro.

Auch ist es keine Seltenheit, dass alte Autos, Kühlschränke, Fahrräder, Bauschutt und vieles mehr auf Rast- und Parkplätzen entsorgt werden. Diese Dinge haben dort nichts verloren. ASFINAG-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla appelliert an alle Autofahrer: „Man sollte immer ein Sackerl mithaben, in das man den Müll geben kann. Dann fährt man zum nächsten Rastplatz und kann dort den Müll entsorgen.“

Pandemie-Ende 2022?

Moderna-Chef rechnet damit

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö