Streik: Du musst trotzdem ins Büro

(26.11.2018) Kommt es heute tatsächlich zum großen Bahn-Streik? Den von der Gewerkschaft geplanten Streik wollen die Arbeitgeber jetzt noch abwenden: Gestern wurde ein „substanziell verbessertes Angebot“ für das Bahn-Personal angekündigt. Heute Vormittag um 10 Uhr wird weiter verhandelt. Der geplante Streik ist nicht vom Tisch. Scheitern die Gespräche, ruft die Gewerkschaft bundesweit zum Streik von 12 bis 14 Uhr auf – auch danach kann es Verzögerungen geben.

Der ÖBB-Streik könnte heute also viele Nachmittags-Pendler vor Probleme stellen. Die Züge fahren nicht. Da der Streik bereits seit Tagen bekannt ist, hast du keine Chance auf bezahltes Daheimbleiben. Ganz im Gegenteil: Du musst sogar alles dir Zumutbare unternehmen, um pünktlich im Büro zu sein.

Irene Holzbauer von der Arbeiterkammer Wien:
"Egal, ob man mit jemandem mitfahren kann oder mit dem Auto fährt oder auch zu Fuß geht - man muss als Arbeitnehmer alles Mögliche und Zumutbare tun, um pünktlich in der Arbeit zu erscheinen."

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab

Inflation so wie in 1981

Aktuell bei 7,2 Prozent

Achtung: Strafen aus Italien

ÖAMTC: Was tun?

Missbrauch in Kindergarten

Kommission untersucht ab heute

OÖ: Schlange in Sandkiste!

Im Kindergarten.

Nato-Anträge eingebracht!

Von Schweden und Finnland

Fünfjährige tot in See

Bei Familienfeier verschwunden

Flugzeugabsturz kein Unfall?

132 Tote bei Absturz