Öffi-Kontrolleure bedroht

mit dem Tod

(17.07.2020) Weil er stur keine Schutzmaske aufsetzen wollte, soll ein 17-Jähriger zwei Mitarbeiter der Wiener Linien mit dem Umbringen bedroht haben. Passiert ist das Ganze in der U1-Station Südtiroler Platz. Mehrfach sollen die Kontrolleure den Teenager aufgefordert haben, eine Schutzmaske aufzusetzen. Der 17-Jährige soll daraufhin ausgerastet sein und die Mitarbeiter attackiert haben. Schließlich hat er damit gedroht, eine Schusswaffe von daheim zu holen und die Kontrolleure zu erschießen.

Bei einer Hausdurchsuchung ist allerdings keine Waffe gefunden worden. Der Teenie ist geständig, die beiden bedroht zu haben. Er rechtfertigt dies mit der vermeintlich unhöflichen Art der Securitys. Er wurde angezeigt.

(mt)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken