Öffi-Kontrolleure bedroht

mit dem Tod

(17.07.2020) Weil er stur keine Schutzmaske aufsetzen wollte, soll ein 17-Jähriger zwei Mitarbeiter der Wiener Linien mit dem Umbringen bedroht haben. Passiert ist das Ganze in der U1-Station Südtiroler Platz. Mehrfach sollen die Kontrolleure den Teenager aufgefordert haben, eine Schutzmaske aufzusetzen. Der 17-Jährige soll daraufhin ausgerastet sein und die Mitarbeiter attackiert haben. Schließlich hat er damit gedroht, eine Schusswaffe von daheim zu holen und die Kontrolleure zu erschießen.

Bei einer Hausdurchsuchung ist allerdings keine Waffe gefunden worden. Der Teenie ist geständig, die beiden bedroht zu haben. Er rechtfertigt dies mit der vermeintlich unhöflichen Art der Securitys. Er wurde angezeigt.

(mt)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus