Öffi-Kontrolleure bedroht

mit dem Tod

(17.07.2020) Weil er stur keine Schutzmaske aufsetzen wollte, soll ein 17-Jähriger zwei Mitarbeiter der Wiener Linien mit dem Umbringen bedroht haben. Passiert ist das Ganze in der U1-Station Südtiroler Platz. Mehrfach sollen die Kontrolleure den Teenager aufgefordert haben, eine Schutzmaske aufzusetzen. Der 17-Jährige soll daraufhin ausgerastet sein und die Mitarbeiter attackiert haben. Schließlich hat er damit gedroht, eine Schusswaffe von daheim zu holen und die Kontrolleure zu erschießen.

Bei einer Hausdurchsuchung ist allerdings keine Waffe gefunden worden. Der Teenie ist geständig, die beiden bedroht zu haben. Er rechtfertigt dies mit der vermeintlich unhöflichen Art der Securitys. Er wurde angezeigt.

(mt)

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein