Öffi-Kontrolleure bedroht

mit dem Tod

(17.07.2020) Weil er stur keine Schutzmaske aufsetzen wollte, soll ein 17-Jähriger zwei Mitarbeiter der Wiener Linien mit dem Umbringen bedroht haben. Passiert ist das Ganze in der U1-Station Südtiroler Platz. Mehrfach sollen die Kontrolleure den Teenager aufgefordert haben, eine Schutzmaske aufzusetzen. Der 17-Jährige soll daraufhin ausgerastet sein und die Mitarbeiter attackiert haben. Schließlich hat er damit gedroht, eine Schusswaffe von daheim zu holen und die Kontrolleure zu erschießen.

Bei einer Hausdurchsuchung ist allerdings keine Waffe gefunden worden. Der Teenie ist geständig, die beiden bedroht zu haben. Er rechtfertigt dies mit der vermeintlich unhöflichen Art der Securitys. Er wurde angezeigt.

(mt)

mehrere KG Sprengstoff im Keller

im Tresor versteckt

200 Gäste mit HIV angesteckt?

im Quarantäne-Hotel

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Zu dick für Instagram?

unfaire Zensur im Netz

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung