Drunkorexia: Heftiger Party-Trend

alkohol frau drink party 611

(28.10.2016) Weniger essen, um mehr saufen zu können! Ein gefährlicher Party-Trend namens Drunkorexia macht im Internet von sich reden. Der Name setzt sich aus Drunk, also betrunken und Anorexia, dem Fachausdruck für Magersucht, zusammen. Vor allem in den USA ist das Phänomen unter Studenten weit verbreitet.

Jetzt droht der Trend, auf Europa überzuschwappen. Dabei verzichten Jugendliche komplett aufs Essen, um die Kalorien der Drinks auszugleichen und vor allem auch, um schneller betrunken zu sein. Die Folgen sind oft schlimm: Das Risiko einer Alkoholvergiftung wird damit erhöht. Viele entwickeln langfristig Essstörungen und Alkoholsucht.

Eine betroffene Studentin sagt im US-TV:
"Jeder sagte mir: Wenn du vor dem Trinken nichts isst, dann bist du viel schneller betrunken. Das fand ich super! Aber letztes Jahr wäre ich deshalb fast gestorben, ich war drei Wochen lang im Krankenhaus. Im College lernen wir so viel, aber niemand lehrt uns den richtigen Umgang mit Alkohol."

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Top Secret: Pandemie-Lager

Meist gesichterter Ort in Wien

Paris: Eiffelturm evakuiert

Einsatz nach Bombendrohung

Gin-Tonic-Bratwurst

der etwas andere Fleischhauer

Schnelltests für Passagiere

Start im Oktober?

Frau (55) von Partner erstochen

Bluttat in Niederösterreich

Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff