Riesenzecke auch bei uns

Alarm!

(11.03.2019)

Pass auf, wenn du im Grünen unterwegs bist!

Die Riesenzecke Hyalomma marginatum ist jetzt auch in Österreich angekommen. Der Parasit kommt mit Zugvögeln von Afrika nach Europa und ist etwa zwei bis dreimal so groß wie unsere heimische Zecke. Das Gefährliche an ihr sind Krankheiten, die der Parasit an Tiere und Menschen weitergeben kann.

Georg Duscher von der Vet-Med Uni Wien: „Die Gefahr ist, dass diese Zecken ganz neue Erreger bringen, die uns bis jetzt noch nicht bekannt waren. Da sind einige Bakterien darunter, die uns Menschen betreffen können. Am erschreckendsten ist wohl das Kongo-Hämorrhagische-Fieber, das mit dem Tod enden kann.“

Du erkennst die Zecke an den langen, geringelten Beinen, die orange oder beige gestreift sind. Wie du dich am besten verhältst, wenn du so eine Riesenzecke siehst, weiß der Parasitologe Duscher: „Wie auch bei heimischen Zecken, sollte man so schnell wie möglich die Zecke entfernen. Wenn man solche Zecken findet, dann am besten abfotografieren und melden. Wenn im Frühjahr schon erwachsene Zecken auftauchen, dann können wir davon ausgehen, dass sie den Winter überdauert haben.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los