Was tun gegen Terrorangst?

(20.11.2015) Hast du nach den Paris-Attentaten in großen Menschenmengen ein mulmiges Gefühl? Auch dieses Wochenende werden zahlreiche Events, Konzerte und Partys steigen. Bei manchen schwingt da wohl Terrorangst mit.

Vorsichtig zu sein ist natürlich gut, aber hab' keine Angst, sagen Experten. Immerhin ist etwa die Wahrscheinlichkeit in einen Verkehrsunfall zu geraten weitaus höher, als ein Attentat miterleben zu müssen - und wir steigen trotzdem ins Auto!

Sicher ist sicher! Das "National Counter Terrorism Security Office" in England hat Ratschläge veröffentlicht, wie man sich im Fall eines Terroranschlags am besten verhält.

Die Tipps: Stell dich nicht tot, sondern renn weg, wenn du kannst! Wenn das nicht geht, versteck dich möglichst schusssicher!

Lass dir von der Terrorangst nicht dein Leben diktieren, sagt Psychologe Rudolf Moravec:
"Ich muss mir die Frage stellen, warum habe ich Angst und wie berechtigt ist diese Angst. Wenn die Angst das Leben bestimmt, etwa Schlaflosigkeit eintritt oder die Lust am Leben beeinträchtigt ist, sollte man sich professionelle Hilfe suchen."

Teile diese Story mit deinen Freunden!

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen

Mehr als 2.000 neue Fälle

Kurve zeigt nach oben

Top-Suchanfragen der Pandemie

Wonach googelt Österreich?