Was tun gegen Terrorangst?

(20.11.2015) Hast du nach den Paris-Attentaten in großen Menschenmengen ein mulmiges Gefühl? Auch dieses Wochenende werden zahlreiche Events, Konzerte und Partys steigen. Bei manchen schwingt da wohl Terrorangst mit.

Vorsichtig zu sein ist natürlich gut, aber hab' keine Angst, sagen Experten. Immerhin ist etwa die Wahrscheinlichkeit in einen Verkehrsunfall zu geraten weitaus höher, als ein Attentat miterleben zu müssen - und wir steigen trotzdem ins Auto!

Sicher ist sicher! Das "National Counter Terrorism Security Office" in England hat Ratschläge veröffentlicht, wie man sich im Fall eines Terroranschlags am besten verhält.

Die Tipps: Stell dich nicht tot, sondern renn weg, wenn du kannst! Wenn das nicht geht, versteck dich möglichst schusssicher!

Lass dir von der Terrorangst nicht dein Leben diktieren, sagt Psychologe Rudolf Moravec:
"Ich muss mir die Frage stellen, warum habe ich Angst und wie berechtigt ist diese Angst. Wenn die Angst das Leben bestimmt, etwa Schlaflosigkeit eintritt oder die Lust am Leben beeinträchtigt ist, sollte man sich professionelle Hilfe suchen."

Teile diese Story mit deinen Freunden!

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November