Smartphones verändern Kindergehirn

(21.02.2017) Smartphones verändern das Gehirn von Kindern! Davor warnen jetzt Experten. Immer mehr Kleinkinder, teilweise sogar Babys, spielen statt mit Puppen und Autos mit Handy und Tablet - mit negativen Folgen, etwa auf das Belohnungssystem. Kids verlernen, dass sie auch mal warten müssen, werden ungeduldiger, verlieren schnell das Interesse, wenn die erwartete Reaktion nicht eintritt. Vor allem aber die Zeit fürs reale Leben geht verloren. Babys brauchen aber ganz viel reales Leben, um gesund groß zu werden.

Auch die Beziehung zwischen Eltern und Kind wird massiv beeinflusst, so die deutsche Medienpsychologin Paula Bleckmann, die das Thema untersucht hat:

"Ein wichtiger Punkt ist dabei auch, dass das nicht nur der Fall ist, wenn jetzt ein Kind am Smartphone ist, sondern explizit auch bei der sogenannten Background Media Exposition: Also wie beim Rauchen, wo nicht nur das Rauchen, sondern auch das Passivrauchen schädlich ist. Es ist daher für Kleinkinder auch ein Entwicklungsnachteil, wenn die Eltern durch digitale Geräte abgelenkt sind."

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

KPÖ auf Platz Eins

Erdbeben bei Graz-Wahl

D: Erste Wahlprognose

Kopf-an-Kopf-Rennen

Wahlschluss in OÖ

Erste Hochrechnung

"Ehe für alle"

Abstimmung Schweiz

Superwahlsonntag

Wer gewinnt?

D: Masken im Auto Pflicht

Als Teil des Verbandskastens

PKW fährt in Menge

Bei Almabtrieb