Maskenstreit: Attacke im Zug

Kärntner böse verprügelt

(17.09.2020) Weil er sich für die Einhaltung der Corona-Maßnahmen stark gemacht hat, ist ein Kärntner schwer verprügelt worden. Passiert ist das Ganze gestern Abend in einem Zug in der Nähe von St. Veit an der Glan. Zwei Frauen, die keine Maske getragen haben, haben im Zug Informationssticker heruntergerissen. Als der 48-Jährige sie deswegen zur Rede gestellt hat, ist er plötzlich von zwei Männer mit Faustschlägen attackiert worden.

Waltraud Dullnigg von der Polizei Kärnten:
"Der Mann hat durch die Schläge Verletzungen unbestimmten Grades erlitten, er ist medizinisch versorgt worden. Die Frauen und Männer sind nach der Attacke ausgestiegen, nach ihnen wird gefahndet."

Hinweise bitte an die Polizei St. Veit a. d. Glan unter der Telefonnummer 059133 / 2120.

(mc)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt