Sturmtief: Hunderte Einsätze

in Niederösterreich

(24.02.2020) Sturmtief „Yulia“ hat den Feuerwehren in Niederösterreich heute Nacht alles abverlangt. Vor allem im Süden des Landes ist es heftig gewesen. Allein in den Bezirken Wr. Neustadt, Baden und Neunkirchen hat es rund 200 Sturm-Einsätze gegeben.

Feuerwehrsprecher Franz Resperger sagt dazu: „Die Szenarien waren alle sehr ähnlich – dutzende umgestürzte Bäume, Plakatwände aus den Verankerungen gerissen, Dachziegel von Dächern gefegt. Alles in allem waren es lange, kräfteraubende Einsätze, zum Glück hat es aber keine Verletzen gegeben.“

Insgesamt sind 600 Feuerwehrleute von 70 Feuerwehren von gestern Nachmittag bis heute 4 Uhr Früh im Einsatz gewesen. "Wir gehen davon aus, dass die Restschäden bis heute Mittag noch abgearbeitet werden müssen", so Franz Resperger.

In Waidhofen/Thaya hat das Sturmtief Yulia in der Hamernikgasse ein Blechdach teilweise abgedeckt. Das komplette Blech hat gedroht, vom Dach gerissen zu werden. Nach rund zwei Stunden konnten die Sicherungsarbeiten abgeschlossen werden und die Einsatzkräfte wieder einrücken. Hier siehst du Pics vom Einsatz:

(mt)

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt