Mann (30) nach Corona-Party tot

Trauer in Texas

(13.07.2020) Tragischer Fall im US-Bundesstaat Texas! Ein 30-Jähriger ist an Corona gestorben, nachdem er an einer Corona- Party teilgenommen hatte. Der Gastgeber war infiziert und die Teilnehmer wollten offenbar herausfinden, ob das Virus wirklich existiert und ob es besiegt werden kann.

Der jetzt Verstorbene hat kurz vor seinem Tod über seinen Partybesuch gesagt: „Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht.“ Der 30-Jährige hat das Coronavirus nicht ernst genommen und sich aufgrund seines jungen Alters ohnehin für „unbesiegbar“ gehalten.

Das war leider nicht die einzige Corona-Party. Seit mehreren Wochen registrieren die Behörden in den USA eine zunehmende Anzahl an Covid-19-Partys, bei denen sich Menschen in der Hoffnung auf spätere Immunität absichtlich mit dem Virus anstecken. Ob Menschen nach einer Corona-Erkrankung wirklich immun sind und was die Folgeschäden sind, ist aber noch nicht bekannt, warnen Experten. Die Chefmedizinerin am Methodisten-Krankenhaus in San Antonio, Jane Appleby, verbreitet diese Message in einem Video:

(mt)

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt