Hund mit Eisenstange verprügelt

(09.06.2017) Den eigenen Hund mit einer Eisenstange halbtot geprügelt! Eine echte Horrorgeschichte hat die Polizei in Imst in Tirol aufgedeckt. In einem Mehrparteienhaus wird Blut entdeckt, die Spur führt zur Wohnung eines Slowaken. Der behauptet gegenüber der Polizei zunächst, das Blut sei von ihm, er hätte sich nämlich geschnitten. Doch schnell wird klar: Das Blut stammt von seinem Hund. Um ihn zu züchtigen soll der Mann dem Terrier mehrmals mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen haben.

Sabine Reinthaler vom Landespolizeikommando Tirol:
“Der schwerverletzte Hund ist sofort in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt worden. Über seinen genauen Zustand haben wir derzeit leider keine Informationen. Er soll aber inzwischen in ein Tierheim gebracht worden sein. Der mutmaßliche Täter wird angezeigt.“

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün

Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker