Hund mit Eisenstange verprügelt

(09.06.2017) Den eigenen Hund mit einer Eisenstange halbtot geprügelt! Eine echte Horrorgeschichte hat die Polizei in Imst in Tirol aufgedeckt. In einem Mehrparteienhaus wird Blut entdeckt, die Spur führt zur Wohnung eines Slowaken. Der behauptet gegenüber der Polizei zunächst, das Blut sei von ihm, er hätte sich nämlich geschnitten. Doch schnell wird klar: Das Blut stammt von seinem Hund. Um ihn zu züchtigen soll der Mann dem Terrier mehrmals mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen haben.

Sabine Reinthaler vom Landespolizeikommando Tirol:
“Der schwerverletzte Hund ist sofort in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt worden. Über seinen genauen Zustand haben wir derzeit leider keine Informationen. Er soll aber inzwischen in ein Tierheim gebracht worden sein. Der mutmaßliche Täter wird angezeigt.“

Marko Arnautovic gesperrt

Für Match gegen Niederlande

Greenpeace-Aktion ging schief

EM: Das Video vom Unfall

Sozial bewusste Milliardärin

Ex-Amazon Lady MacKenzie Scott

Endlich zurück zur Normalität?

ab 1. Juli kommen diese Lockerungen

Hitze: Kein Gassi am Tag

Asphalt wird zu Backbleck

Wieder Schwanenmord in OÖ

Schütze spricht von "Notwehr"

Hohe Strafen für Bleifüße

Raser-Paket im Ministerrat

Zwei Gesichter?

Madonnas Gesicht: mach neu