Hund mit Eisenstange verprügelt

(09.06.2017) Den eigenen Hund mit einer Eisenstange halbtot geprügelt! Eine echte Horrorgeschichte hat die Polizei in Imst in Tirol aufgedeckt. In einem Mehrparteienhaus wird Blut entdeckt, die Spur führt zur Wohnung eines Slowaken. Der behauptet gegenüber der Polizei zunächst, das Blut sei von ihm, er hätte sich nämlich geschnitten. Doch schnell wird klar: Das Blut stammt von seinem Hund. Um ihn zu züchtigen soll der Mann dem Terrier mehrmals mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen haben.

Sabine Reinthaler vom Landespolizeikommando Tirol:
“Der schwerverletzte Hund ist sofort in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt worden. Über seinen genauen Zustand haben wir derzeit leider keine Informationen. Er soll aber inzwischen in ein Tierheim gebracht worden sein. Der mutmaßliche Täter wird angezeigt.“

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten