Hund mit Eisenstange verprügelt

(09.06.2017) Den eigenen Hund mit einer Eisenstange halbtot geprügelt! Eine echte Horrorgeschichte hat die Polizei in Imst in Tirol aufgedeckt. In einem Mehrparteienhaus wird Blut entdeckt, die Spur führt zur Wohnung eines Slowaken. Der behauptet gegenüber der Polizei zunächst, das Blut sei von ihm, er hätte sich nämlich geschnitten. Doch schnell wird klar: Das Blut stammt von seinem Hund. Um ihn zu züchtigen soll der Mann dem Terrier mehrmals mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen haben.

Sabine Reinthaler vom Landespolizeikommando Tirol:
“Der schwerverletzte Hund ist sofort in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt worden. Über seinen genauen Zustand haben wir derzeit leider keine Informationen. Er soll aber inzwischen in ein Tierheim gebracht worden sein. Der mutmaßliche Täter wird angezeigt.“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer

50 Patientinnen missbraucht

72-jähriger Arzt verurteilt

Hacker erpressen Land Kärnten

5 Millionen $ gefordert

Linz: Wieder Fenstersturz

Mädchen schwer verletzt

13-Jähriger 'vercheckt' Gras

Direkt aus Kinderzimmer!

OÖ: Kletterer stürzt ab!

Das Seil war zu kurz!

Aktivisten angekettet!

Wiener Baustelle wieder besetzt