Hund mit Eisenstange verprügelt

(09.06.2017) Den eigenen Hund mit einer Eisenstange halbtot geprügelt! Eine echte Horrorgeschichte hat die Polizei in Imst in Tirol aufgedeckt. In einem Mehrparteienhaus wird Blut entdeckt, die Spur führt zur Wohnung eines Slowaken. Der behauptet gegenüber der Polizei zunächst, das Blut sei von ihm, er hätte sich nämlich geschnitten. Doch schnell wird klar: Das Blut stammt von seinem Hund. Um ihn zu züchtigen soll der Mann dem Terrier mehrmals mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen haben.

Sabine Reinthaler vom Landespolizeikommando Tirol:
“Der schwerverletzte Hund ist sofort in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt worden. Über seinen genauen Zustand haben wir derzeit leider keine Informationen. Er soll aber inzwischen in ein Tierheim gebracht worden sein. Der mutmaßliche Täter wird angezeigt.“

Tochter im Auto gelassen

Nach Unfall

Unfall: 29-jährige tot

Auf der A2

Erderwärmung mit Folgen

Verlust von Menschenleben droht

Italien: Wird Cannabis legal?

Möglicherweise Referendum

Apres-Ski nur für Geimpfte?

Kurz stellt 1-G in Aussicht

7.515 Schulabmeldungen

Zahl hat sich verdreifacht

Nashorn in Zoo ertrunken

Schrecklicher Unfall!

Armbrustschütze auf Balkon

Zwei Tote in den Niederlanden