Drama: Todessprung in leeren Pool!

(26.07.2015) Eine richtig dämliche Aktion von zwei jungen Männern hat in einem Freibad im bayrischen Oberfranken tödlich geendet! Ein 20- und ein 24-Jähriger brechen verbotenerweise in der Nacht in das Freibad in Kulmbach ein und leisten sich eine fatale Aktion mit tragischem Ende. Die beiden Jungs klettern auf den Sprungturm und springen in den Tod - im Becken hat sich nämlich kein Wasser befunden.

Der Turm und das Springerbecken im Kulmbacher Freibad sind in dieser Saison gesperrt, weil sie stark sanierungsbedürftig sind. Und auch die Treppen zum Sprungturm waren eigentlich gar nicht mehr vorhanden.

Jürgen Stadter von der Polizei Oberfranken:
"Ein normaler Zugang auf den Turm war nicht möglich. Sie müssen letztendlich freihändig rauf geklettert sein. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, daher können wir noch nicht genau sagen, aus welcher Höhe sie gesprungen sind. Das Schwimmbecken selbst ist fünf Meter tief, aber die tatsächliche Sprunghöhe muss erst ermittelt werden."

Ein Mitarbeiter des Schwimmbads hat die Leichen der verunglückten Männer bei Dienstbeginn heute Früh gefunden haben.

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte