Studie: Rotes Fleisch gefährlich

US-Forscher warnen

(25.08.2020) Wurst und rotes Fleisch sind ungesünder als gedacht - wer zwei Mal pro Woche ein Salamisemmerl isst, schadet sich selbst! Laut einer neuen US-amerikanischen Studie steigt die Gefahr am Herz-Kreislauf-System zu erkranken, je mehr Fleisch du isst.

Die Mengen, die die Forscher in einer neuen US-Studie herangezogen haben, sind mickrig: Eine Portion Fleisch definierten sie als zum Beispiel zwei Scheiben Speck oder gut 110 Gramm Rind, Lamm, Schwein, Schaf oder Kaninchen. Das Ganze zwei Mal pro Woche, kann krank machen.

Ernährungsexpertin Ursula Pabst sagt im kronehit-Interview: „Es wird oft vergessen, dass Fleisch nicht nur das Steak und der Sonntagsbraten sind, sondern genauso der Leberkäse im Semmerl, der Schinken im Toast oder das Faschierte in der Bolognese. Oft bekommt man nicht mit, wie viel Fleisch man eigentlich isst."

Du musst aber natürlich nicht komplett darauf verzichten, sagt Ursula Pabst: „Es geht nicht nur um das, was uns krank macht im Essen – es geht auch um die Produkte, die uns gesund machen. Wenn du zum Fleisch gesunde Lebensmittel kombinierst, kann das schon viel helfen. Wenn du das Schnitzel mit Salat statt Pommes bestellst, lebst du schon gesünder.“

(mt)

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November