USA: Polizei erschießt 12-Jährigen

Nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen 12-Jährigen in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio laufen die Ermittlungen. Zwei Beamte sind vorläufig vom Dienst suspendiert. Wie kann es passieren, dass Beamte das Feuer auf ein Kind eröffnen, das eine Spielzeugpistole in der Hand hat?

Ed Tomba von der Polizei Cleveland versucht zu erklären:
"Es gab keine Auseinandersetzung. Die Beamten haben ihn aufgefordert, die Hände in die Höhe zu halten, und er hat die Waffe gezogen. Unser Job ist es, die Menschen zu schützen. Und wenn ein Polizist etwas anordnet, erwarten wir, dass dem Folge geleistet wird."

Spielzeug-Markierung fehlte

Normalerweise gibt es auf Spielzeugwaffen ein orangefarbenes Zeichen, daran kann man erkennen, dass die Waffen nicht echt sind. Im Fall des 12-Jährigen ist das Zeichen aber abgekratzt worden. Die Polizisten glaubten also offenbar, dass es sich um eine echte halbautomatische Waffe handelt. Nachdem der Bub auf Leute gezielt hat und auch nicht reagiert, als die Polizisten eintreffen, eröffnen diese das Feuer. Der Bub wird in den Bauch getroffen und stirbt wenig später im Krankenhaus.

WhatsApp-Update

4 neue Funktionen

Debatte um Philippa Strache

Vilimsky verteidigt 9.500€

Pornhub streicht Anbieter

"Girls Do Porn"

Vorsicht: Fake-Gewinnspiel!

Media Markt warnt

Neuer Dating-Trend: "Fizzing"

= Funkstille

OÖ: Verdächtiger gefasst!

Zwei Messerattacken

Mord: 3-fach Mama vor Gericht

Frau Schädel eingeschlagen

Mars will Fabrik schließen

110 Mitarbeiter betroffen