USA: Polizei erschießt 12-Jährigen

(24.11.2014) Nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen 12-Jährigen in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio laufen die Ermittlungen. Zwei Beamte sind vorläufig vom Dienst suspendiert. Wie kann es passieren, dass Beamte das Feuer auf ein Kind eröffnen, das eine Spielzeugpistole in der Hand hat?

Ed Tomba von der Polizei Cleveland versucht zu erklären:
"Es gab keine Auseinandersetzung. Die Beamten haben ihn aufgefordert, die Hände in die Höhe zu halten, und er hat die Waffe gezogen. Unser Job ist es, die Menschen zu schützen. Und wenn ein Polizist etwas anordnet, erwarten wir, dass dem Folge geleistet wird."

Spielzeug-Markierung fehlte

Normalerweise gibt es auf Spielzeugwaffen ein orangefarbenes Zeichen, daran kann man erkennen, dass die Waffen nicht echt sind. Im Fall des 12-Jährigen ist das Zeichen aber abgekratzt worden. Die Polizisten glaubten also offenbar, dass es sich um eine echte halbautomatische Waffe handelt. Nachdem der Bub auf Leute gezielt hat und auch nicht reagiert, als die Polizisten eintreffen, eröffnen diese das Feuer. Der Bub wird in den Bauch getroffen und stirbt wenig später im Krankenhaus.

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer