K. Spacey: Verfahren eingestellt

Beweise plötzlich weg

(18.07.2019) Das Verfahren wegen sexueller Nötigung gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey wurde eingestellt. Spacey soll den damals 18-jährigen William Little vor zwei Jahren auf einer Insel betrunken gemacht und ihn unsittlich berührt haben. Der Hollywood-Star hat die Vorwürfe aber stets bestritten.

Auch die Beweise sind plötzlich verschwunden, berichtet aus Hollywood kronehit-Reporterin Barbara Gasser:

„Der Verteidiger von Spacey hat dem mutmaßlichen Opfer vorgeworfen, er hätte Daten vom Handy gelöscht, die beweisen würden, dass er mit den Übergriffen von Spacey einverstanden war. Das Löschen von Daten ist strafbar. Deswegen hat William Little von dem Recht der Zeugnisverweigerung Gebrauch gemacht. Damit hat er auch die Aussage verweigert. Nachdem William Little bis gestern das Handy nicht vorlegen konnte, wurde das Verfahren eingestellt.“

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Spacey an die Kino-Leinwände zurückkehren wird.

Barbara Gasser sagt: "Seit 2017 gibt es ca. 30 Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe, allerdings war William Little der Einzige, der vors Gericht gegangen ist. Karrieremäßig sieht es so aus, dass mit einer schnellen Rückkehr von Kevin Spacey nicht zu rechnen ist.“

Mord an BH Dornbirn: Prozess

Anlassfall für Sicherungshaft

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"